TRUTH-BLOG.de -  Nachrichten ungefiltert....
Sie sind hier: Startseite » Demos

Unser Besuch bei Jens Spahn in Schönecken

Ach Herr Spahn, warum denn so ängstlich....

Herzlich Willkommen bei dem Besuch von Jens Spahn in Schönecken (RLP). Ja wo is er denn der Herr Jens Spahn unser Gesundheitsminister? Versteckt hat er sich, feige seinem Volk gegenüber, den Menschen, die sein Gehalt zahlen! Schäm Dich Du Verbrecher!!! Für alle Pressekollegen, wenn die Verbrecher kommen, gelten keine Presseausweise mehr, wir haben es erlebt!

Und so schreibt der Mainstream über den Besuch:

So schreibt die Main Stream Presse über Spahn`s Besuch Gestern in Schönecken (RLP) und der Gesundheitsminister belügt ganz Bewusst seine Schafe, siehe Artikel: Gesundheitsminister Spahn warb in Schönecken eindringlich für die Corona-Impfung

Schönecken (js/boß)

Draußen trällerten die Pfeifen, im Forum im Flecken in Schönecken herrschte dagegen am Freitag, 17.09.2021, große Harmonie. Viel Applaus erntete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU),

der von dem Eifeler Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder begrüßt wurde.

"Wir müssen alle Chancen nutzen, damit wieder mehr Ärzte auf's Land kommen. Dazu muss auch der Prozess der Digitalisierung weiter schnell ausgebaut werden", so Schnieders Botschaft in seinem Eingangsplädoyer.

Minister Spahn berichtete von seiner Visite am Vormittag in Essen, wo "fast alle Intensiv-Patienten nicht geimpft sind". (Glatte Lüge, das Gegenteil ist der Fall!).

Das deute auf die Dringlichkeit dieser Impf-Maßnahmen hin. Spahn (Pharama-Lobbyist) verwies auf große Erfolge in den letzten 18 Monaten. "Wir sind vergleichsweise gut durch die Krise gekommen, dank des Impfstoffs und der riesigen Logistik, die zu meistern war. (Seinen Maskenskandal vergißt er gekonnt zu verschweigen!).

Wir impfen Deutschland in die Freiheit zurück", prognostizierte der Gesundheitsminster unter dem Applaus der Zuhörer im Forum.

Die Veranstaltung, die lautstark von draußen begleitet wurde, war vom CDU-Kreisverband Bitburg-Prüm organisiert worden und überzeugte zudem durch hohen Sicherheitsschutz. Ohne Impfausweis und Taschenkontrollen gab es keinen Einlass. (Auch angemeldete Journalisten der Freien Medien, wurden kurzfristig wieder ausgeladen!).