Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Die Dokumentation

Dies ist ein Angriff auf unsere demokratischen Grundstrukturen und nur eine gesellschaftliche Aufklärung durch einen Untersuchungsausschuss kann unsere Demokratie retten.

Prof. Bhakdi wurde Opfer einer ausländischen Firma, die ein Fake Interview mit Ihm ausgestrahlt hat, welches nie statt fand. Die Firma vertreibt Medikamente für Gelenkschmerzen. Bitte diese Produkte nicht kaufen!!!

Diese filmische Dokumentation umfasst vier Gespräche mit Professor Bhakdi im Zeitraum März 2020 bis Februar 2022.

Am 26. März 2020 verfasste Professor Bhakdi einen “Offenen Brief“ an Kanzlerin Merkel, in dem er den Wunsch äußerte, mit der gebotenen Weitsicht die Vor- und Nachteile einer Einschränkung des öffentlichen Lebens und die daraus resultierenden Folgen abzuwägen. Er wies bereits zu diesem frühen Zeitpunkt darauf hin, dass weltweit der Fehler begangen würde, virusbedingte Tote zu melden, sobald das Virus nachgewiesen wurde, ganz unabhängig von anderen Faktoren. Hiermit verstoße man gegen ein Grundgebot der Infektiologie. Auch wenn diese Feststellung bereits erahnen lässt, dass hier von Beginn an Absicht im Spiel war, zeigte sich Professor Bhakdi zunächst noch hoffnungsvoll auf diese Aspekte und die Gefahren politischer Panikmache hinweisen zu können. Wissenschaft besteht schließlich aus Diskurs und der Weg zur Wahrheit muss auch Irrtümer überwinden.

Diese Hoffnung musste er noch im September desselben Jahres begraben; die “Rote Linie“ war lange überschritten. Vieles war und ist zu unethisch, unmoralisch und menschenfeindlich. Im April 2021 ist Professor Bhakdi von Grauen, Angst und Sorge erfüllt, da er primär Absicht hinter den Vorgehensweisen ausmacht. Die Menschen rundherum verlören dabei zusehends ihr Menschsein und ihre Fähigkeit zu denken, so der Professor. Schließlich, im Februar 2022, steht für Professor Bhakdi fest: „the Case is closed.“ Alle Fakten und Zahlen liegen auf dem Tisch. Doch noch immer bedienen die Mainstream-Medien das Corona-Narrativ und noch immer schweigen zu viele. Nach dem Prinzip „Divide et impera“ wurde die Ärzteschaft gespalten. Die Bösartigkeit mit der die Politik und die Medien, insbesondere sogenannte “Faktenchecker“ und “Volksverpetzer“ und “Correctiv“ mit Kritikern umgehen, spricht für sich.

Professor Bhakdi muss sich wegen einer fehlgedeuteten Aussage vor Gericht verantworten. Kein Wort darüber, dass alles, was er zu bedenken gegeben hat und wovor er gewarnt hat, eingetreten ist. Kritikern Antisemitismus zu unterstellen und sie der Volksverhetzung zu beschuldigen, ist ein neues Dogma in Steinmeiers „besten Deutschland, das es jemals gegeben hat.“ Professor Bhakdi mag einmalig eine unglückliche Formulierung gewählt haben, doch ist unbestritten, dass er sich stets der Wissenschaft und der Menschlichkeit verpflichtet hat.

Dies ist ein Angriff auf unsere demokratischen Grundstrukturen und nur eine gesellschaftliche Aufklärung durch einen Untersuchungsausschuss kann unsere Demokratie retten.

Dafür müssen wir alle eintreten, sonst werden wir in einem totalitären Überwachungssystem aufwachen. Ich danke Professor Bhakdi für seinen Mut, seine Aufrichtigkeit und sein unermüdliches Engagement, allen Widrigkeiten zum Trotz! Die Unbeugsamen sind die wahren Helden!

Diese Dokumentation erschien zuerst auf APOLUT

Lügen begleiten unser tägliches Leben.  Alltagslügen, Gefälligkeitslügen, Notlügen, kleine und GROSSE Lügen. Doch was passiert, wenn ganze Gesellschaften einer dieser großen Lügen aufgesessen sind und somit die Welt ins Chaos stürzt? Wenn, wie bei der “Brutkastenlüge“ eine PR-Inszenierung viele Menschen das Leben kostet! Wenn Wahrheitssuchende verleumdet und diskreditiert werden, weil sie in den Diskurs gehen wollten. Der freie Debattenraum ist seitens der Mainstream Medien und der Politik extrem beschnitten worden, und an die Stelle kritischer Mediziner sind medial überzeugende Ärzte getreten, die dem politischen Narrativ unkritisch bzw. wohlwollend gegenüberstehen. Der Dokumentarfilm “Können 100 Ärzte lügen?“ präsentiert Mediziner und Wissenschaftler, die zu dem Wissenschaftsbetrug und der kollektiven Bewusstseinsverwüstung eine eigene Haltung gezeigt haben.
Darunter einige, die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet weltweit angesehen sind. Dieser Film stellt damit ein hochkarätiges Gegengewicht zum medial propagierten Corona Narrativ, und damit auch ein einzigartiges Archiv für eine nachfolgende Aufarbeitung dieser weltweiten Krise dar. Der Titel “Können 100 Ärzte lügen?“ ist natürlich polemischer Natur. Denn natürlich könnten sie das tun. Die Frage, die sich stellt, wäre jedoch: „Cui bono?“ Wer profitiert von der Lüge? Viele unserer Gesprächspartner mussten für ihren Mut einen hohen Preis bezahlen. Rufschädigung, Hausdurchsuchungen, Gerichtsverfahren und Jobverlust waren die Folgen. Sie alle verbindet keine gemeinsame Beteiligung an Interessensverbänden und Wirtschaftsunternehmen und auch keine politische Agenda.
Fakt ist, dass es Profiteure gab, doch dieser Umstand wird uns von der Politik, den Mainstream Medien und den sogenannten “Faktencheckern“ gerne verschwiegen. Fakt ist auch, dass die Folgen der Corona Krise zahlreichen Menschen großes Leid zugefügt haben. Wenn die Menschheit jetzt nicht aktiv auf ihrer Meinungsfreiheit und einer Aufklärung besteht, werden wir in einem totalitären Überwachungssystem aufwachen. Alle Lügen kann der Film nicht aufdecken, aber eins ist sicher: Unsere Demokratie ist bedroht und wer schweigt stimmt zu!

Um weitere Interviews- und Dokumentationen sehen zu können, meldet Euch hier zum Newsletter an, im Anschluss erhaltet Ihr freien Zugang zu allen Filmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert