Wie mir die Justiz meine Freiheit- und weitere Ermittlungen nehemen will…..

Heute 14. Mai. 2021, um 9 Uhr war der 2. Gerichtstag in Hermeskeil in Sachen D. Thul, der Kinder- und Jugendärztin.

(c)2021 by Truth-Blog.de

Es war erstaunlicher Weise eine „öffentliche“ Verhandlung, denn die Richterin Buchenberger macht gerne sogenannte „Nicht Öffentliche Sitzungen“! Das ist natürlich sehr gut, wenn es etwas zu Mauscheln gibt! Als wir um 08:40 Uhr,

das Gericht betraten, wurden wir wie bei einem Terror-Prozess erst einmal komplett gefilzt und hätten wir unsere Handys dabei gehabt, hätten wir diese ebenfalls abgeben müssen! Selbst ein Block und ein Kuli waren für uns nicht zugelassen, wohl aber für die Presse! Im Gerichtssaal waren dann 2 Journalisten, einer vom Trierischen Volksfreund und der andere von einer Hermeskeiler Regionalzeitung. Weiterhin wurden 3 Zuschauer zugelassen. Im Verhandlungssaal befanden sich zu Beginn 2 Ordnungskräfte der Justiz und 4 Polizisten!? Frau Thul hatte ein Attest zunächst per Fax vorgelegt dass Sie aufgrund von Krankheit nicht Verhandlungsfähig und nicht Transportfähig ist und daher nicht erscheinen kann. Heute Morgen hat dann einer unserer Unterstützer das Attest im Original noch einmal der Richterin vorgelegt. Richterin Buchenberger fasste dann den Beschluss Sie mit Hilfe der Polizei von Wittlich zur Verhandlung nach Hermeskeil Zwangsvorführen zu lassen! Wieso hier Steuergelder für die Einsätze von Beamten rausgeschmissen werden, trotz gültigem Attest erschließt sich mir nicht! Sollte die Zwangsvorführung von Frau Thul erfolgreich verlaufen, sollte diese dann dem Amtsarzt vorgeführt werden, damit dieser ihre Verhandlungsunfähigkeit bescheinigen würde, oder eben nicht! Hier wird wieder einmal ganz deutlich Sichtbar, dass die RLP-Justiz so eine Angst haben muss, das auch einem kompetenten Haus- und Notarzt kein Glaube mehr geschenkt wird. Es kam dann die Rückmeldung Sie sei nicht in der Wohnung und man hätte auch keinerlei Anhaltspunkte wo Sie sich befindet.

Die Staatsanwältin verlangte dann einen Haftbefehl. Die Pflichtverteidigerin lehnte diesen ab, sagte aber im gleichen Satz wenn das Gericht dies so entscheiden würde, dann müsste Frau Thul aber bitte erst dem Amtsarzt vorgeführt werden. Ansonsten war von der Pflichtverteidigerin zum Schutz ihrer Mandantin nichts zu hören, was mir den Gedanken bringt, das es Seitens der Verteidigerin keinerlei Interesse an einem positiven Prozessausgang geben kann! Man muss sich hier ernsthaft fragen, in wie weit diese Verteidigerin mit in die Sache involviert ist? Nach dem sich Staatsanwaltschaft und Richterschaft auf dem Flur des Gerichtes heftig diskutierend geeinigt hatten, was man jetzt tun könne, hat dann Richterin Buchenberger entsprechend entschieden und die Verhandlung für diesen Tag abgebrochen, mit dem Hinweis, sie sei jetzt 3 Wochen in Urlaub und wenn es nicht möglich sei in dieser Zeit Frau Thul`s habhaft zu werden, der gesamte Prozess neu begonnen werden müsse!

Auch außerhalb des Gerichtes wurden wieder einmal Eure Steuern verschwendet. Es waren mehrere Beamte abgestellt, die das Gebäude sicherten und 4 Manschafts-Busse wurden aufgefahren! Dazu kommen noch die Kosten des Polizeieinsatzes in Wittlich, bei dem die Beamten auch mal wieder Widerrechtlich in die Wohnung von D. Thul eindrangen, diese allerdings nicht finden konnten. Ob weitere Dinge aus der Wohnung mit genommen wurden, konnten wir noch nicht überprüfen!

Eine Bitte noch an alle, die diese Nachricht bekommen haben, teilt diese nur mit Menschen, die Ihr auch tatsächlich kennt, denn leider muss auch hier davon Ausgegangen werden, dass sich Menschen mit nicht so guten Absichten in öffentliche Gruppen einschleichen, herzlichen Dank an Euch alle.

Wer helfen möchte, kann das sehr gerne tun, wie? https://paypal.me/truthblogde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.