Der Inflationsschwindel? Betrifft der nur USA oder auch Deutschland?

Die weißen Liberalen, die in ihrer rassistischen Schuld indoktriniert sind, werden sich einfach fügen, aber die „Trump-Deplorables“ werden sich in eigenen Gemeinschaften organisieren. Unterstützt werden sie durch die Übervorteilung der USA im Ausland und den anschließenden Niedergang des Dollars und des Imperiums, wenn die aufstrebende Macht eines wiedererstarkten Chinas und Russlands die Führung der kulturell erschöpften westlichen Welt übernimmt.

Paul Craig Roberts

Ja, die Preise steigen, aber nicht aus den Gründen, die die Federal Reserve angibt. Wenn ich sage, dass die Inflation ein Schwindel ist, dann meine ich, dass die angebliche Ursache ein Schwindel ist. Die Fed bekämpft eine Verbraucherinflation, eine „nachfrageseitige“ Inflation. Was wir jedoch erleben, ist eine angebotsseitige Inflation, die durch die Covid-Sperren und Wirtschaftssanktionen verursacht wurde, durch die Unternehmen geschlossen, Lieferketten unterbrochen und Geschäftsbeziehungen abgebrochen wurden, während gleichzeitig die Energielieferungen an das Vereinigte Königreich und europäische Länder reduziert wurden, was die Kosten in einer globalisierten Wirtschaft in die Höhe trieb. Eines der vielen vernachlässigten Probleme der Globalisierung ist, dass Inflation und Rezession nicht mehr nur ein nationales Problem sind. Durch die Verflechtung wird das Unglück weltweit verbreitet, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß.

Die Fed ist der Meinung, dass die Inflation das Ergebnis der Billionen von Dollar an Covid-Zahlungen ist, die in die Wirtschaft gepumpt wurden. In dem Maße, in dem dieses Geld einfach die entgangenen Löhne, Gehälter und Unternehmensgewinne aus den Schließungen ersetzt, gäbe es keinen Nettozuwachs an Geld, sondern nur einen Ersatz. Mir liegen keine Daten über die Einkommensverluste durch die Schließungen vor, aber es ist offensichtlich, dass es eine große Angebotsunterbrechung gab.

Monetaristen sind der Meinung, dass die Inflation durch 12 Jahre quantitatives Easing verursacht wurde, in denen die Bilanz der Fed um das Fünffache ausgeweitet wurde. Aber es sollte nicht 12 Jahre dauern, bis eine Geldmengenausweitung zu einer Inflation führt. Die ganze Zeit über erklärte die Fed, die immer noch an die Phillips-Kurve glaubte, die durch Präsident Reagans angebotsseitige Politik abgeschafft worden war, dass sie versuche, die Inflation auf 2 % pro Jahr zu bringen, was nach Ansicht neoliberaler Ökonomen, die nach Michael Hudsons Ansicht Schrottökonomie sind und denen ich zustimme, die Inflation ist, die zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums erforderlich ist.

Nachfrageseitige Inflation entsteht allmählich und steigt mit einer boomenden Wirtschaft. Sie tritt nicht plötzlich über Nacht auf, wie es bei der derzeitigen Inflation der Fall ist. Es sind plötzliche Angebotsverknappungen, die zu sofortigen Preissteigerungen führen.

Die Fed bekämpft eine nachfrageseitige Inflation, indem sie das Geld- und Kreditwachstum drosselt und damit den Absatz und die Beschäftigung verringert. Dies und die höheren Zinssätze verringern jedoch das Angebot. Wenn der Absatz zurückgeht, sinkt auch die Produktion. Höhere Zinssätze erhöhen die Kosten und wirken sich negativ auf das Angebot aus. Somit kann die Zinspolitik der Fed die Inflation eher erhöhen als senken.

Die Art und Weise, wie die Inflation heute gemessen wird, trägt zu diesem Problem bei. Die Inflation wird nicht mehr anhand der gewichteten Preise eines konstanten Warenkorbs gemessen. Die im Warenkorb enthaltenen Waren verändern sich, da Artikel mit geringeren Preissteigerungen durch solche mit höheren Steigerungen ersetzt werden. Diese Substitution hat ein subjektives Element. Außerdem werden einige Preiserhöhungen auf Qualitätsverbesserungen zurückgeführt, und auch diese Entscheidung hat ein subjektives Element. Wenn eine niedrigere Inflationsrate angestrebt wird, kann es mehr Substitution und mehr Qualitätsverbesserungen geben. Wird eine höhere Inflationsrate angestrebt, sind Substitutionen und Qualitätsverbesserungen zu minimieren.

Wenn die Inflation zurückgeht und nicht nur ein Produkt der Manipulation subjektiver Elemente ist, woher wissen wir dann, dass sie nicht auf ein erhöhtes Angebot durch wiedereröffnete Unternehmen und wiederhergestellte Lieferketten zurückzuführen ist? Wenn es zuverlässige Daten gäbe, könnte dies untersucht werden. Aber neoliberale Ökonomen sind darauf fixiert, alles mit der Nachfrage zu erklären. Ich habe 40 Jahre lang versucht, ihnen die angebotsseitige Ökonomie beizubringen, aber sie sind nicht in der Lage zu lernen.

So wie die Inflation durch die Änderung ihrer Messung neu definiert wurde, wird jetzt die Rezession neu definiert. Unabhängig davon, ob drei rückläufige Quartale eine Rezession bedeuten oder nicht, wird davon ausgegangen, dass die zweite Hälfte des nächsten Jahres schlecht sein wird und dass die Fed aufhören wird, die Zinssätze zu erhöhen, und beginnen wird, sie zu senken. Zu diesem Zeitpunkt oder früher, wenn dies hinreichend vorhersehbar ist, werden die Aktien- und Anleihemärkte einen weiteren Anstieg verzeichnen. Rezession bedeutet, dass die Fed Liquidität zuführt und die Finanzmärkte mit der Liquidität steigen.

So ist es bisher gewesen, aber die Landschaft hat sich verändert, und wir stehen vor einer neuen Entwicklung. Im Laufe der Jahre hat die Regierung durch die vielen Wohlfahrtsprogramme, zu denen in der Biden-Regierung auch die Vergabe von Geldern an illegale Einwanderer gehört, nach und nach eine Wählerschaft angehäuft, die zwar bezahlt wird, aber nicht arbeitet. Diese Menschen haben Geld, das sie für Waren und Dienstleistungen ausgeben können, tragen aber nicht zum Angebot an Waren und Dienstleistungen bei. Dieser Personenkreis führt zu einer inflationären Verzerrung, und dieser Personenkreis wächst mit den Millionen von Einwanderern, die jedes Jahr ins Land gelassen werden, rasch an. Wenn ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung zwar über Kaufkraft verfügt, aber nicht arbeitet, sei es, weil die Sozialhilfe ihre Lohnaussichten übersteigt oder es illegal ist, sie zu beschäftigen, oder weil sie nachhaltige Freizeit der Arbeit und einem höheren Einkommen vorziehen, steigt die Verbrauchernachfrage im Verhältnis zur Produktion. Dies führt zu einer Inflation, die von der Nachfrage angezogen wird, und zwar mit voller Wucht. Die Militärausgaben sind ähnlich wie die Sozialhilfe. Die damit verbundenen Löhne und Gehälter pumpen Geld in die Verbrauchernachfrage, aber es gibt keine entsprechenden Waren und Dienstleistungen, die dieses Geld aufnehmen könnten. Die Verbraucher kaufen keine Panzer, Raketen, Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe. Der Umfang des US-Militärhaushalts führt zu einer Inflation.

Was kann die Fed tun? Wenn Menschen arbeitslos werden, sinkt die Nachfrage des produktiven Teils der Bevölkerung, nicht des subventionierten Teils. Wenn die produktiven Menschen arbeitslos werden, verringert sich auch das Angebot, was sich auf die Preise in entgegengesetzter Richtung zur verringerten Nachfrage auswirkt. Welche Kraft überwiegt?

Große Städte neigen dazu, eine subventionierte Bevölkerung anzuhäufen, die die Verbrauchernachfrage, nicht aber das Angebot erhöht. Selbst reiche Städte können mit Haushaltsausgaben konfrontiert werden, die ihre Einnahmen übersteigen. Ich möchte dies am Beispiel von New York veranschaulichen, mit Dank an Nicole Gelinas, die in der Herbstausgabe 2022 des City Journal schreibt.

New York City, die Heimat der Wall Street und der größten Banken, ist eine Stadt mit hohem Einkommen. Aber nur zum Teil und immer weniger, denn die Stadt füllt sich mit Sozialhilfeempfängern. New York City und sein Gastgeberstaat sind heute auf die Sitte angewiesen, um die Einnahmen zu erzielen, die sie benötigen, um sich über Wasser zu halten. New York City ist von einer Lotterie über ein geplantes Kasino in Manhattan zu Sportwetten und zur Legalisierung von Cannabis übergegangen, die alle besteuert werden können, und jetzt spricht die Stadt über die Legalisierung von Prostitution, um von den Steuereinnahmen zu profitieren. Wie sieht die Zukunft aus, wenn New York sich in Sodom und Gomorrah verwandeln muss, um zu überleben?

Das Votum der Demokraten zwingt die reichste Stadt der USA dazu, in die Vermarktung von Lasterindustrien einzusteigen, für die ihre Polizei früher die Mafia verhaftet hat. Für mich ist das ein Zeichen von Verzweiflung. Wenn NYC nicht ohne die Schaffung und Vermarktung von Lasterindustrien zu Einnahmezwecken auskommt, was kann dann zum Beispiel St. Louis, einst eine der größten Städte Amerikas, tun?

St. Louis war eine der Städte in Amerika, die durch die Verlagerung von Arbeitsplätzen in der verarbeitenden Industrie zerstört wurde. Ihre Bevölkerung ist geschrumpft. Die Stadt ist zu 45 % schwarz, und die Regierung ist in schwarzer Hand.

Was tut die schwarze Bürgermeisterin? Sie hat eine Kommission eingesetzt, die über Reparationszahlungen der weißen Einwohner von St. Louis an die schwarzen Einwohner entscheiden soll. Mit anderen Worten: Weiße Einwohner von St. Louis, von denen keiner jemals einen Sklaven besessen hat und nur eine verschwindend geringe Zahl von Plantagenbesitzern abstammt, die dies taten, sollen einen Teil ihres Einkommens oder Vermögens konfiszieren und an die schwarzen Nutznießer des Reparationsprogramms von St. Louis abgeben.

Hier sehen wir die Unfähigkeit des Bürgermeisters von St. Louis zu denken. Warum sollte man in St. Louis leben, wenn man eine Steuer an Schwarze zahlen muss, um dort zu leben?

Wie jede andere Steuer wird die Steuer, sobald sie institutionalisiert ist, steigen. Es sind die Vereinigten Staaten von Amerika, die die feudale Ordnung wieder aufleben lassen, in der es Klassenrechte gibt und die Weißen die Unterschicht sind, die den schwarzen Aristokraten Tribut zahlen, so wie die Leibeigenen den Herren. Sie können so tun, als ob dies nicht der Fall wäre. Aber es ist so.

Welchen Anreiz gibt das den Weißen, produktiv zu sein oder in Gebieten unter schwarzer politischer Kontrolle zu bleiben?

Die Vereinigten Staaten sind bereits nur noch ein Name, da die Staaten eindeutig uneinig sind. Wird sich das Land in getrennte politische Einheiten auf rassischer Basis und sogar in Stadtstaaten auflösen?

Die Demokratische Partei hat sich von den weißen Amerikanern abgewandt und sie als „Trump-Deplorables“, „White Supremacists“ und „Bedrohung der Demokratie“ bezeichnet. Die republikanische Rino-Partei wird die weißen Amerikaner nicht verteidigen und auch keinem Politiker wie Trump zur Seite stehen, der dies tut. Was haben Trump-Amerikaner in einem Land zu suchen, in dem sie als unerwünschte Personen abgestempelt werden?

Die weißen Liberalen, die in ihrer rassistischen Schuld indoktriniert sind, werden sich einfach fügen, aber die „Trump-Deplorables“ werden sich in eigenen Gemeinschaften organisieren. Unterstützt werden sie durch die Übervorteilung der USA im Ausland und den anschließenden Niedergang des Dollars und des Imperiums, wenn die aufstrebende Macht eines wiedererstarkten Chinas und Russlands die Führung der kulturell erschöpften westlichen Welt übernimmt.

Unterdessen hat die US-Notenbank Fed gestern die Zinssätze um einen weiteren halben Prozentpunkt angehoben, da sie für das kommende Jahr eine schwere Rezession erwartet. Das ist das hohe Maß an Inkompetenz, das die Amerikaner heute beherrscht.

Ich persönlich bin misstrauisch gegenüber dieser Inflation. Wenn sie, wie ich glaube, das Ergebnis von Angebotsunterbrechungen ist, hätte die Wiederaufnahme der Produktionstätigkeit nach den katastrophalen Schließungen die Preise von selbst gesenkt, ohne dass die Fed eingreifen musste. Ich vermute auch, dass die Inflation zum Teil auf die Ankündigung ihrer Ankunft zurückzuführen ist, in der die Führungskräfte und Vorstände die Gelegenheit sahen, ihre Gewinne zu steigern und ihre Bonuszahlungen zu erhalten, indem sie die Preise erhöhten. Es geht viel vor sich

Quelle: The Inflation Hoax

Übersetzung: LZ

1 thought on “Der Inflationsschwindel? Betrifft der nur USA oder auch Deutschland?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert