Bundesrat stimmt für neue Quarantäneregeln

Die neuen Corona-Quarantäneregeln können nun in Kraft treten. Nach dem Bundestag stimmte auch der Bundesrat einer entsprechenden Verordnung zu. So müssen unter anderem geboosterte Kontaktpersonen von Infizierten nicht mehr in Quarantäne.

Die neuen Quarantäneregeln für Corona-Infizierte und Kontaktpersonen können in Kraft treten. Auch der Bundesrat hat nach dem Bundestag einer Verordnung zugestimmt, die dafür einen rechtlichen Rahmen schafft.

In der Verordnung wird definiert, welche grundsätzlichen Ausnahmen es von Quarantäne und Isolation wegen Impfung oder Genesung gibt. Umgesetzt werden müssen die neuen Quarantäne- und Isolationsregeln nun durch Länderverordnungen, die sich bereits in Vorbereitung befinden.

Den neuen Regeln zufolge müssen Infizierte und deren Kontaktpersonen nur noch zehn Tage in Isolation oder Quarantäne. Bisher waren 14 Tage üblich. Betroffene sollen sich bereits nach sieben Tagen frei testen können.

Keine Quarantäne für geboosterte Kontaktpersonen

Kontaktpersonen, die bereits eine Boosterimpfung erhalten haben oder innerhalb der vergangenen drei Monate vollständig geimpft oder genesen sind, müssen nicht mehr in Quarantäne. Für Kinder, Jugendliche und Beschäftigte im Gesundheitswesen gelten Ausnahmeregeln.

Die kürzeren Quarantänezeiten sollen dafür sorgen, dass auch bei stark steigenden Infektionszahlen wichtige Versorgungsbereiche nicht zusammenbrechen.

Bild: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.