Beim Obersten Gerichtshof in Indien wurde nun die weltweit erste Klage gegen Bill Gates wegen Impfstoffmordes eingereicht

Oberster Gerichtshof Indien

(c) Mumbay Photo and Pictures

Gegen Bill Gates und den Gründer des Serum-Instituts wurde vor einem indischen Gericht Anklage wegen Mordes erhoben, weil sie für den COVID-Impfstoff geworben hatten, nachdem ein 23-jähriger Mann Berichten zufolge kurz nach der Injektion gestorben war.

Von der indischen Anwaltskammer:

Der Petent beantragt die strafrechtliche Verfolgung des Herstellers von AstraZeneca (Covishield), Bill Gates, seines Partners Adar Poonawalla und anderer Regierungsbeamter und Führungskräfte, die in den Mord an einem 23-jährigen Mann verwickelt sind, der aufgrund einer Impfung sein Leben verlor. Der Verstorbene hatte sich mit dem Covishield-Impfstoff impfen lassen, weil er an die falsche Behauptung glaubte, der Impfstoff sei völlig sicher, und weil die Bahn vorschrieb, dass nur doppelt geimpfte Personen reisen dürfen.

Der AEFI-Ausschuss (Adverse Event Following Immunisation) der indischen Regierung hat kürzlich zugegeben, dass der Tod von Dr. Snehal Lunawat auf Nebenwirkungen des Covishield-Impfstoffs zurückzuführen ist. Der besagte Bericht hat die Falschheit der Behauptung des Impfstoffsyndikats entlarvt, dass Impfstoffe völlig sicher seien.

Der Petent hat eine Entschädigung von Rs. 1000 crores (134 Mio. USD) gefordert und um eine vorläufige Entschädigung von Rs. 100 crores (13,4 Mio. USD) gebeten.

Das Serum Institute of India erhielt letztes Jahr Geld von der Bill & Melinda Gates Foundation, um den Impfstoff Covishield in Indien zu testen.

„Ich möchte @BillGates, @gatesfoundation, @GaviSeth für diese wichtige Partnerschaft danken, die eine Risikoteilung und die Herstellung von 100 Millionen Dosen vorsieht und vielen Ländern auf der ganzen Welt einen gerechten Zugang zu einem erschwinglichen Preis ermöglicht“, twitterte der CEO von SII, Adar Poonawalla, im August 2020.

Die indische Behörde für unerwünschte Ereignisse nach Impfungen (AEFI) hat im Oktober zugegeben, dass der Tod der 33-jährigen Ärztin Dr. Snehal Lunawat auf ein Blutgerinnsel zurückzuführen ist, das durch den Covishield-Impfstoff verursacht wurde.

Es bleibt zu hoffen, dass dies der erste von vielen Rechtsfällen ist, in denen die Gefahren des experimentellen mRNA-COVID-Impfstoffs untersucht werden und diejenigen, die ihn als „sicher und wirksam“ propagieren, zur Verantwortung gezogen werden.

Quelle: Report: World’s First Vaccine Murder Case Against Bill Gates Filed In India’s High Court

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.