Wie-die-Justiz-Recht-verbiegt….

Aktuelles zum Fall der Kinder- und Jugendärztin aus Hermeskeil, jetzt Wittlich.

WICHTIG !!!Uns ist aufgefalllen, das es auch auf Telegram große Kanäle gibt, die unsere Inhalte, Frau Dr. Thul betreffend teilen, dafür sind wir sehr dankbar!! Was aber nicht ok ist, ist das dort Kontonummern angegeben werden um angeblich Schenkungen für Frau Dr. Thul zu sammeln, die von uns nicht autorisiert sind!!!

Wenn Ihr weiterhin helfen möchtet, dann nutzt bitte nur die offiziellen Konten von uns, denn wir bezahlen derzeit alles für Frau Dr. Thul, sei es Miete, Nebenkosten, Anwalt, Ärztekammer usw.!!!

Hier die offiziellen Konten:https://paypal.me/truthblogde Konto: DE23 7001 7000 4000 6700 41 , BIC: PAGMDEM1, Kontoinh. H.-Jürgen Iffland Truth Blog, Verwendung: Schenkung Fr. Dr. D. Thul

Am 8.6.2021 fand am Amtsgericht Hermeskeil die Verhandlung wegen gefährl. Eingriff in den Straßenverkehr gegen die Kinderärztin D. Thul statt.Das Gerichtsgebäude war wieder mit einer großen Anzahl an Polizisten, diesmal auch unterstützt durch Polizeihunde, gesichert.

Es hatte den Eindruck als ging es hier um einen Terroristenprozess. Fr. Thul wurde aus der JVA Zweibrücken nach Hermeskeil überführt und mit Handschellen gefesselt, um 9 Uhr, in den Gerichtssaal geführt. (Sie ist bisher nicht verurteilt und es laufen auch keine Ermittlungen gegen Sie!) Daher ist eine Vorführung in „HANDSCHELLEN“ nicht Rechtens!!!Ihr Wahlverteidiger war auch vor Ort. Dieser hat bisher immer noch keine Akten zur Einsicht erhalten. Bei späterer Nachfrage sagte die Richterin, die Akten seien ihm nun zugesand worden….(Pech, nicht rechtzeitig zum Prozesstag)!!Er und Frau Thul stellten aufgrund des gesundheitlich angeschlagenen Zustandes, (sie hat Herz-Kreislaufproblemen und nimmt aktuell 8 Medikamente und ein Notfallmedikament) den Antrag auf Verschiebung der Verhandlung.

Dies wurde mit Verweis auf ein Attest des Gefängnisarztes vom 4.6. beruhend auf einer Untersuchung vom 2.6. von Richterin Buchenberger abgelehnt. Mit der gleichen Begründung wurde auch der weitere Antrag auf Begrenzung des Verhandlungstages auf 2 Stunden abgelehnt. Es würde schon nicht solange dauern.(ging dann übrigens über 8 Stunden!) Auch das Argument dass der Wahlverteidiger, aufgrund der fehlenden Möglichkeit der Akteneinsicht, und auch Fr. Thul aufgrund der Inhaftierung, sich nicht auf den Prozess hätten vorbereiten können wurde nicht akzeptiert!!!

Die Haftbeschwerde des Rechtsanwaltes beim LG Trier, so Fr. Buchenberger, sei ebenfalls am Vortag abgelehnt worden. Frage: Wieso braucht ein Landgericht für eine Haftbeschwerde knapp 3 Wochen Zeit??? Fr. Thul ist bereits seit ca. 14 Tagen in Haft! Eine Entscheidung ob Sie denn nach dem Prozess, nach Hause darf wurde von Richterin Buchenberger auf das Ende des Prozesstages verschoben. Der Antrag auf Entbindung der Pflichtverteidigerin wurde ebenfalls kurz und knapp abgelehnt. Das heißt im Klartext, hier werden Steuergelder verschwendet, obwohl die Pflichtverteidigerin keine Tätigkeit im weiteren Prozess mehr ausübt, sie wird für das Rumsitzen bezahlt!!! Unsere Kinderärztin stellte auch einen Antrag auf Befangenheit der Richterin. Dies wurde weiter geleitet an die Direktorin des AG- und dann mit der Beweisaufnahme gestartet.

Es wurden mehrere Polizisten zur Sache vernommen, deren Aussagen sich zum Teil widersprachen. Richterin Buchenberger und auch der bestellte Psychologe fragten auffallend oft ob Alkohol hier im Spiel gewesen sei und ob im Wohnhaus leere Flaschen aufgefallen wären u.ä.. Auf die Tatsache, dass offensichtlich auch die Praxisräume durchsucht worden wären und ob dafür eine Rechtsgrundlage bestand bzw. ob ganz allgemein der Ablauf inkl. Hausdurchsuchung verhältnismäßig bzw. in dieser Art und Weise notwendig gewesen sei, wurde so gut wie nicht eingegangen. Staatsanwalt und Richterin erinnerten mehrmals Fr. Thul scharf daran das Sie gefälligst nur neue Fragen stellen solle!?

Das ganze zog sich über Stunden hin und mehrere Bitten von Fr. Thul den Prozess für diesen Tag, aufgrund Ihres gesundheitlichen Zustandes und der aktuellen Medikation, zu beenden wurden abgelehnt. Der Staatsanwalt meinte sogar sinngemäß, so klar wie Sie antwortet, könne es Ihr nicht so schlecht gehen. Es gab eine halbstündige Mittagspause und einige kurze Pausen zum Durchlüften.

Nach 16 Uhr war man dann mit der Befragung der Polizisten durch. Nach etwas Diskussion im Zusammenhang mit der Frage ob Fr. Dr.Thul nach Hause darf oder wieder nach Zweibrücken in die JVA verbracht wird, letzteres wurde lautstark aber mit wenig Argumentation vom Staatsanwalt gefordert, zog sich Richterin Buchenberger diesbezüglich zur Beratung/Überlegung zurück.(mit wem auch immer!?)Nach mindestens einer halben Stunde betrat Sie wieder den Gerichtssaal und verkündete dass D. Thul bis zum nächsten Gerichtstag nach Zweibrücken in die JVA gebracht wird. Der neue Verhandlungstermin wurde für den 22. und 23. 6. festgesetzt !!!

Auch für diese beiden Termine benötigen wir dringend Eure Unterstützung vor Ort in Hermeskeil (RLP).

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.